1. Newsroom
  2. Privatbanken – höchste Qualität als Alleinstellungsmerkmal
Menu
UBP in der Presse 23.01.2024

Privatbanken – höchste Qualität als Alleinstellungsmerkmal

Privatbanken – höchste Qualität als Alleinstellungsmerkmal

Le Temps (22.01.2024) - Die Höhe der verwalteten Kundenvermögen ist keine ausreichende Masszahl, um die Bedeutung eines Finanzplatzes oder einer Bank zu bewerten. Das herausragende Serviceangebot ist viel eher der Grund dafür als das Volumen der verwalteten Gelder. Die Schweiz ist die Nummer eins der grenzüberschreitenden Vermögensverwaltung.


Jedes Jahr dienen die Ranglisten der internationalen Finanzplätze dazu, ein Land als Sieger im Rennen um die verwalteten Vermögen und damit als attraktivsten Standort zu küren. Diese Ranglisten korrelieren stark mit der Marktentwicklung, berücksichtigen aber leider weder die Zusammensetzung der Vermögen noch die Art, wie sie verwaltet werden. Daraus ergibt sich ein verzerrtes Bild der realen Situation. Wird eine Million in kurzfristige Depots angelegt oder aktiv über ein Verwaltungsmandat verwaltet, ergibt sich ein anderes Bild. Um eine genauere Idee der Wettbewerbsfähigkeit eines Finanzplatzes oder einer Privatbank zu haben, muss man die Qualität der Verwaltung und des Service miteinbeziehen. Sie allein garantiert einen langfristigen Erfolg.

Kräfte bündeln

Grosse Vermögensverwalter können punkto Servicequalität nicht unbedingt mit spezialisierten Boutiquen mithalten. Eine Vermögensverwaltungsbank steht damit vor der Herausforderung, eine Produktpalette und Anlagelösungen zu bieten, die sich von der Konkurrenz abheben. Die Angebotsgrösse spielt ebenfalls eine Rolle, um mit den Universalbanken mitzuhalten. Privatbanken sollten daher ihre Ressourcen vor allem auf ihr Kerngeschäft fokussieren und sich auf ihre Expertise abzustützen, die das Fundament ihres Geschäfts bildet. Dies ist auch der Grund dafür, weshalb die grossen Schweizer Privatbanken ihre Geschäftstätigkeit um das Asset Management erweitert haben. So können sie sowohl ihr Angebot für die Privatkunden professioneller aufstellen, als auch die Bedürfnisse dieser besonders anspruchsvollen Kundschaft erfüllen. Der Schweizer Finanzplatz ist mit seiner über 200 Jahre alten Tradition der einzige mit einer Vielzahl an international anerkannten Vermögensverwaltern. Wählen Privatkunden sogenannte «Pure Players», steht ihnen das Beste aus zwei Welten zur Verfügung: die enge, persönliche Beziehung und den massgeschneiderten Service einer Privatbank sowie das Fachwissen und die Disziplin der institutionellen Vermögensverwaltung.

Ressourcen gezielt einsetzen

Tradition lässt sich nur mit einer längerfristigen Planung aufbauen. Dazu bedarf es im Hinblick auf Märkte und Kundentyp einer stark selektiven Vorgehensweise sowie eines strikten Risikomanagements. Vermögensverwaltungsbanken wissen, dass nur erhöhte Transparenz und die strikte Befolgung von Complianceregeln, es Ihnen erlauben, sich gegen Reputationsschäden und regulatorische Vorstösse zu schützen. Vielleicht müssten einige auf gewisse Aktivitäten und somit auf kurzfristige Erträge verzichten. Im Gegenzug könnten sie ihr Angebot besser auf lokale Gesetze und die Anforderungen ihrer Kunden in Bezug auf ihre Vermögensverwaltung abstimmen. Qualität bedeutet auch, selektiv vorzugehen und Ressourcen zur Mehrwertgenerierung für seine Kunden gezielt einzusetzen.

Fortlaufend investieren

Wer höchste Qualität anstrebt, muss fortlaufende Investitionen tätigen. Erstens, in seine Mitarbeitenden, denn das Fundament der Vermögensverwaltung ist die persönliche Beziehung. Erfreulicherweise bietet die Schweiz eine unvergleichliche Fülle an talentierten Fachleuten. Die Herausforderung besteht darin, die besten einzustellen und über eine attraktive Entlöhnung an sich zu binden sowie eine Unternehmenskultur und Organisation zu schaffen, die gute Voraussetzungen für ihre Entfaltung schafft. Familienbanken bieten in Bezug auf Stabilität, personelle Grösse und langfristige Vision unbestreitbare Vorteile.

Ebenso wichtig sind Investitionen in Innovationen zur Verbesserung der Prozesse und des Kundenerlebnis, um sicherzustellen, dass ein massgeschneiderter Service geboten wird, der auf die persönliche Situation und die Bedürfnisse jedes Kunden abgestimmt ist. Neue technologische Instrumente und die Automatisierung von Geschäftsprozessen mit wenig Mehrwert dienen dazu, die Arbeit der Kundenberater zu erleichtern. So können sie sich auf das Wichtigste konzentrieren: Kundenservice und Vermögensverwaltung.

Künftige Erben

Kundenservice und Vermögensverwaltung sind für die Kunden aller Generationen das Wichtigste. Heutzutage schätzt man oft die Erwartungen der jungen Generation an die neuen Servicemodelle der Geschäfts- oder Onlinebanken gegenüber den reinen Vermögensverwaltungsbanken nicht unbedingt richtig ein. Millennials und die kommende Generation Z lassen sich gerne auf Neobanken ein, die einen mobilen Zugriff auf ihre täglichen Ausgaben bieten. Bei umfangreicheren Investitionen ticken sie aber anders.

Umfragen unter den künftigen Erben unserer Kunden zeigen eindeutig, dass sich die künftige Generation der Herausforderungen und der erforderlichen Kompetenzen bewusst ist. Natürlich wollen sie mehr Transparenz und rund um die Uhr Zugang zu ihrem Portfolio. Am meisten liegt ihnen aber an einem reibungslosen Kontakt mit dem Verwalter ihres Vermögens, der ihre persönliche Situation kennt und ihnen mit seinen Kenntnissen und einer persönlichen Beratung zur Seite steht.

Die Schweiz vereint alle Vorzüge

Eine stark verankerte Servicekultur und langjährige Erfahrung in der internationalen Vermögensverwaltung verschaffen der Schweiz unleugbare Konkurrenzvorteile. Dazu gehört auch der Zugang zu einer breiten Palette an Anlageklassen und innovativen Anlageprodukten. Wer eine Schweizer Privatbank wählt, entscheidet sich für herausragende Qualität und sichert den Fortbestand des Familienvermögens über mehrere Generationen hinweg.

Mehr über die Vermögensverwaltung

Lesueur-Pene_Nadege_150x150.jpg
Nadège Lesueur-Pène
Head of Wealth Management

View her Linkedin profile

Expertise

Globale Aktien

In Unternehmen mit nachhaltig besserer Mehrwertschöpfung investieren.


Auch lesenswert

UBP in der Presse 14.06.2024

UBP's Strategic Vision of Pure-Play Private Banking in Southeast Asia

Hubbis (05.06.2024) - Hubbis met with Eric Morin recently to learn more about UBP’s current momentum in Southeast Asia, the bank’s key focus areas, his strategic priorities, and his vision for the future of private banking in the region.

UBP in der Presse 12.06.2024

Strukturierte Produkte als strategische Lösung

Le Temps (10.06.2024) - Bei den strukturierten Produkten hat sich viel getan, vor allem durch die strengere Regulierung, nachdem sie von Anlegern lange mit einer gewissen Skepsis betrachtet worden waren. Diese Instrumente sind heute noch einer sehr (zu) geringen Anzahl von Kunden vorbehalten, dürften sich aber künftig wachsender Beliebtheit erfreuen. Lassen Sie mich das erklären.

UBP in der Presse 11.06.2024

«Keine Chance für Marktzugang in Europa»

Finanz und Wirtschaft, Monica Hegglin (08.06.2024) - Der CEO der Vermögensverwaltungsbank Union Bancaire Privée setzt auf akquisitorisches Wachstum.