1. Newsroom
  2. Die Suche nach Carry spricht für Schwellenländer- anleihen
Menu
UBP in der Presse 23.11.2016

Die Suche nach Carry spricht für Schwellenländer- anleihen

Die Suche nach Carry spricht für Schwellenländer- anleihen

institutional-money.com - Denis Girault ist sich sicher: "Während die Renditen von Anleihen aus den Industriestaaten weiter unter starkem Abwärtsdruck stehen, stellen Schwellenländeranleihen erneut eine attraktive Diversifizierungslösung dar. "


Nachdem die Schwellenländer in den letzten Jahren arg gebeutelt wurden, befinden sie sich nun in einer Phase der strukturellen Stabilisierung. Dabei sind die wichtigsten Risikofaktoren bereits in den Anleihekursen eingepreist.

Poltische Unsicherheiten zwingen EZB & Co. zur Fortsetzung des Drucks auf Zinsen

Es ist damit zu rechnen, dass die Anleiherenditen in den Industriestaaten weiter sinken werden. Aufgrund der erneut auftretenden wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten sehen sich die wichtigsten Zentralbanken gezwungen, weiterhin Druck auf die Zinsen auszuüben. In der Eurozone sorgt die EZB mit ihrem Programm zum Ankauf von Aktiva für einen Überfluss an Liquidität, sodass die Anleiherenditen weiter sinken. Die Rendite 10-jähriger deutscher Bundesanleihen liegt daher mittlerweile im negativen Bereich. Das derzeitige Renditeniveau der US-Staatsanleihen wiederum spiegelt nicht mehr die tatsächliche wirtschaftliche Situation in den USA wider, die sich derweil durch eine eher konstante Inflation und ein relativ gleichmässiges Wachstum auszeichnet.

Schwellenländeranleihen werden wieder attraktiver

„Aufgrund der kärglichen Renditen in den Industriestaaten sind mehr denn je Alternativen gefragt. Vor diesem Hintergrund beginnt wieder Kapital in die Schwellenländeranleihen zu fliessen. Diese gewinnen nach einer mehrere Quartale dauernden Unsicherheit wieder an Attraktivität“, meint Denis Girault, der das Bondmanagement für Schwellenländer bei der UBP leitet. Aus makroökonomischer Sicht befinden sich die Schwellenländer in einer Phase der strukturellen Stabilisierung, da es zahlreichen Ländern in den letzten Monaten gelungen ist, ihre Leistungsbilanz wieder ins Lot zu bringen. Auch die Stabilisierung der Rohstoffpreise ist ein positiver Impulsgeber. „Diese Trends sprechen für Schwellenländeranleihen. Trotz der Rally, von der die Anlageklasse in den letzten Monaten profitierte, sind wir der Auffassung, dass immer noch Potenzial für eine Spreadverengung und somit für einen Kursanstieg vorhanden ist“, erklärt er.

Ein selektiver Ansatz bei Investitionen

Die jüngste Verlagerung der Risikofaktoren nach Europa darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass immer noch einige Bedenken in Bezug auf die Schwellenländer bestehen. Das grösste Risiko stellt derzeit die unzureichende Solvenz des chinesischen Bankensektors dar. „Unerwartete Meldungen aus China könnten zu Anspannungen am Markt führen. Wir stellen aber fest, dass der Grossteil der Risiken bereits ermittelt wurde und in den Kursen der Schwellenländeranleihen eingepreist ist.“ Insbesondere durch eine Diversifizierung der Positionen auf globaler Ebene und durch einen selektiven Investitionsansatz können die Risiken verringert werden. Das Team bevorzugt eine aktive und uneingeschränkte Bond-Picking-Strategie. „Wir analysieren jeden Titel einzeln und wählen die Papiere dann anhand ihrer Fundamentaldaten und ihrer Bewertung aus“, so Denis Girault.

Originalartikel


GIRAULT Denis.jpg

Denis Girault
Head of Fixed Income

 

Convertible Bonds

Convertible bonds add convexity to your portfolio

Find out why convexity works in the short-to-long term

Watch the video

Meistgelesene News

UBP in der Presse 07.06.2019

Gold ist eine gute Wahl, das Portfolio abzusichern

Finanz und Wirtschaft - Norman Villamin, CIO Private Banking der Union Bancaire Privée (UBP), rät Investoren, Marktrisiken mit asymmetrischen Anlagestrategien zu begegnen.

UBP in der Presse 30.07.2019

Gewinne mitnehmen oder Korrektur riskieren

Le Temps (29.07.2019) - Nach einem fulminanten ersten Halbjahr dürften die nächsten sechs Monate äusserst spannend für die aktiven Manager werden.

UBP in der Presse 26.08.2019

UBP fast-tracks its private banking operations in Asia

Hubbis (22.08.2019) - Michael Blake is CEO of the Asian private banking operations of Union Bancaire Privée (UBP) and is presiding over a phase of dramatic growth for the business in Asia, where assets under management have surged more than 50% since 2016.

Auch lesenswert

UBP in der Presse 07.11.2019

Ending the “take, make, waste” culture

Bilan (31.10.2019) - Both governments and consumers have become aware of the need to decarbonise the economy.

UBP in der Presse 04.11.2019

Asset TV Masterclass : Fixed Income

How long will it be before ESG screening becomes mainstream, and what does it really encompass? 

UBP in der Presse 01.11.2019

«Man kann immer noch anständig verdienen»

Finews (31.10.2019) - Die Union Bancaire Privée war nie ausgesprochen schweizerisch, sagt CEO und Mitinhaber Guy de Picciotto. Dennoch hat das Institut hierzulande Erfolg und eine dezidierte Meinung – zu Libra, zu den Negativzinsen, zur internationalen Presse und zur CS-Bespitzelungsaffäre..