1. Newsroom
  2. Wandelanleihen wecken Interesse der Anleger
Menu
UBP in der Presse 25.07.2018

Wandelanleihen wecken Interesse der Anleger

Wandelanleihen wecken Interesse der Anleger

Finanz und Wirtschaft (18.07.2018) - With the entry into an advanced phase of the economic cycle, companies have been looking at convertible bonds with fresh eyes as a valid alternative to traditional debt instruments to finance their growth.


Die Zahlen sprechen für sich. Im ersten Halbjahr 2018 lag laut BofA Merrill Lynch das weltweite Emissionsvolumen bei 58 Millarden US-Dollar. Dies entspricht mehr als 77% des gesamten in 2017 aufgelegten Betrags.

Besonders die Akteure in der Technologie waren sehr eifrig. Praktisch ein Viertel der seit Anfang Jahr neu begebenen Wandelanleihen stammt aus dieser Branche. Dabei ist eine markante Steigerung sowohl bei den Unternehmen, die regelmässig am Primärmarkt aktiv werden, als auch bei den Erstemittenten zu beobachten. Die rege Aktivität eröffnet den Anlegern Diversifikationsmöglichkeiten – ein wichtiger Vorteil, um das Auf und Ab der Märkte zu meistern. Sie gibt ihnen auch die Möglichkeit, ihre Investitionen innerhalb eines Sektors aktiv zu verwalten, der von einem säkularen Trend gestützt wird. Auch künftig ist nicht mit einem Abflauen zu rechnen, bleibt doch das Umfeld nach wie vor von hohen Aktienbewertungen und steigenden Zinsen geprägt.

Dies gilt vor allem in Amerika, wo die Steuerreform als zusätzlicher Treiber für die Primärmarktaktivität fungieren kann. In dieser Hinsicht sind die niedrigeren Coupons von Wandelanleihen als Gegenleistung für die Umwandlungsoption in Aktien der Gesellschaften ein zentrales Argument, diese Papiere aufzulegen. Aus Sicht der Anleger, favorisiert auch die gegenwärtige Spätphase des Konjunkturzyklus Investitionen in Wandelanleihen. Ihre Konvexität macht sie, zusammen mit der ihnen innewohnenden relativ niedrigeren Zinssensitivität, zu einem strategischen Instrument zur Bewältigung der gegenwärtigen Herausforderungen an den Märkten. Diese Vorteile können derzeit zu ziemlich attraktiven Bedingungen genutzt werden, wie das Niveau der impliziten Volatilität im Anlageuniversum nahelegt. Die implizite Volatilität liegt derzeit unter oder wie in den USA mit ihrem mittelfristigen Durchschnittswert gleichauf und dies zu einem Zeitpunkt, wenn die Notierung der Optionen infolge des volatileren Umfelds gestiegen ist.

UBP Convertible Bond range offering

CLAVERIE BUKTE Scarlett.jpg

Scarlett Claverie-Bulté
Investment Specialist - Convertibles

 

Expertise

Impact investing - Contributing to a more sustainable future

What are the key features of impact investing?

Read more

Meistgelesene News

UBP in der Presse 28.04.2020

How to hedge when volatility itself becomes volatile

Professional Pensions (24.04.2020) - The fastest bear market in history ends one of the longest-ever bull markets

UBP in der Presse 12.05.2020

“UBP trusts in private markets, less correlated with traditional assets”

Monaco For Finance (23.04.2020) - Sérène El Masri was appointed Site Manager of UBP’s Monaco branch one year ago. Monaco For Finance spoke to her about her impressions of Monaco as a financial centre.

UBP in der Presse 21.08.2020

Does private education generate positive impact?

Environmental Finance (14.08) - There is a strong argument for saying that private education has no place in impact investing because education is a basic public good that should be freely accessible to all. 

Auch lesenswert

UBP in der Presse 12.10.2020

Wenn der Privatbankier sich neu erfindet

Le Temps (12.10.2020) - Es gibt wenige Berufe, in denen man sich aufgrund des externen Umfelds immer wieder komplett neu erfinden muss. Für den Privatbankier gilt dies ohne Zweifel.

UBP in der Presse 09.10.2020

FRNs: an attractive medium-term opportunity

Institutional Money (08.09.2020) - FRNs offer an attractive risk/reward profile at the effective lower bound

UBP in der Presse 29.09.2020

Adrian Künzi: «Ich habe den Bruch gesucht»

Finews (28.09.2020) - Adrian Künzi ist bei der Union Bancaire Privée weiter aufgestiegen, wie er im Interview mit finews.ch verrät. Kunden gewinne man nicht mit dem besten Kostensparprogramm, darum werde die Bank weiter investieren.