1. Newsroom
  2. Fünf Fragen an Norman Villamin
Menu
UBP in der Presse 12.09.2017

Fünf Fragen an Norman Villamin

Fünf Fragen an Norman Villamin

NZZ am Sonntag (10.09.2017) - Interview with Norman Villamin, Chief Investment Officer (CIO) Private Banking and Head of Asset Allocation.


Die Weltwirtschaft ist in einer guten Verfassung. Kann sich das noch verbessern?

Die Ausgangslage ist tatsächlich erstaunlich gut. In Europa wächst die Wirtschaft mit 2%. Noch vor zwei Jahren hätte bestimmt niemand mit einem solchen Wachstumstempo gerechnet. Und es ist möglich, dass sich die Situation noch weiter verbessert. Die geplanten Arbeitsmarktreformen in Frankreich etwa könnten dazu beitragen oder eine weiterer Anstieg des Binnenkonsums in Japan.

Sind die neuerlichen Diskussionen um die Schuldenobergrenze in den USA für Anleger ein Grund zur Sorge?

So wie es aussieht, verschiebt sich das Problem bis in den Dezember. Wenn man in der Geschichte zurückblickt, dann hat dieselbe Situation die Volatilität befeuert, doch erholten sich die Märkte rasch einmal. , Als die Ratingagentur Standard & Poor´s die Schuldnerqualität der USA herabgestuft hat kam es hingegen zu hohen Einbrüchen.. Wir erwarten allerdings keine solche Reaktion.

Die Bewertung von Aktien, besonders von Technologiewerten, ist mittlerweile stolz. Schreit das nicht nach einer Korrektur?

Die US-Technologiewerte kann man in zwei Gruppen einteilen. Die erste umfasst die etablierten Firmen, die viel Cash generieren. Hier halte ich die Bewertung für vernünftig und nicht für übertrieben. Vorsichtig sollte man bei den neueren Firmen sein, die erst noch Verluste erzielen, sie sind eher ambitioniert bewertet.

Gibt es Märkte oder Länder, die tatsächlich noch günstig bewertet sind und Potenzial bieten?

Es ist sehr schwierig, noch etwas zu finden, das wirklich günstig ist. Die Bewertung ist aber nur ein Aspekt, entscheidend ist auch, wie sich die Unternehmensgewinne entwickeln. Die US-Börsenindizes sind deutlich gestiegen, aber die Bewertung nicht, weil sich die Gewinne ebenfalls erhöht haben. Wir sind der Meinung, dass europäische Aktien in dieser Hinsicht attraktiv sind, weil hier die Gewinne noch Raum nach oben haben. Und sie werden steigen, wenn die Reformbestrebungen greifen.

Auf welche Sektoren soll man setzen?

Wenn sich die wirtschaftliche Lage Europas weiter verbessert, werden davon vor allem die auf den Binnenmarkt fokussierten Small- und Midcaps profitieren. Die Lage der Banken verbessert sich, das bedeutet, dass diese Unternehmen auch wieder besser mit Kapital versorgt werden und Chancen nützen können.

More about UBP's investment expertise

Norman Villamin-1.jpg

Norman Villamin
Chief Investment Officer (CIO) Private Banking and Head of Asset Allocation

Newsletter

Sign up to receive UBP’s latest news & investment insights directly in your inbox

Click and enter your email address to subscribe

Expertise

Impact investing - Creating the future now

The role of impact investing is to strive to solve the world’s most pressing problems by identifying compelling long-term investments.
Read more

Meistgelesene News

UBP in der Presse 26.09.2018

Asset TV Fund Selector: Fixed Income

What does the end of quantitative easing mean for bond investors? What should be the right exposure to emerging bond markets and why are active managers better equipped than passive ones to handle the return of volatility? Mohammed Kazmi, Portfolio Manager & Macro-Strategist Global and Absolute Return Fixed Income at UBP, recently participated in an Asset TV broadcast outlining the risk and reward trade-offs in fixed-income markets over the next six to twelve months.

UBP in der Presse 28.09.2018

AI will benefit Swiss banks

Bilan (25.09.2018) - “If I had to bet on which would be the leading professions in the years to come, Swiss bankers would be on the list!” This prediction by Laurent Alexandre, the founder of the Doctissimo.fr website, may come as a surprise to some.

UBP in der Presse 02.10.2018

Wie Asset Manager die Herausforderungen institutioneller Kunden lösen

Indices (01.10.2018) - Ob Versicherungsgesellschaften, Pensionskassen, für den Eigenhandel zuständige Bankabteilungen, Staatsfonds oder Family Offices – alle institutionellen Asset-Management-Kunden haben eines gemeinsam: Sie sehen sich mit verschiedensten, bis anhin ungekannten Herausforderungen konfrontiert.


Auch lesenswert

UBP in der Presse 02.10.2018

Wie Asset Manager die Herausforderungen institutioneller Kunden lösen

Indices (01.10.2018) - Ob Versicherungsgesellschaften, Pensionskassen, für den Eigenhandel zuständige Bankabteilungen, Staatsfonds oder Family Offices – alle institutionellen Asset-Management-Kunden haben eines gemeinsam: Sie sehen sich mit verschiedensten, bis anhin ungekannten Herausforderungen konfrontiert.

UBP in der Presse 28.09.2018

AI will benefit Swiss banks

Bilan (25.09.2018) - “If I had to bet on which would be the leading professions in the years to come, Swiss bankers would be on the list!” This prediction by Laurent Alexandre, the founder of the Doctissimo.fr website, may come as a surprise to some.

UBP in der Presse 26.09.2018

Asset TV Fund Selector: Fixed Income

What does the end of quantitative easing mean for bond investors? What should be the right exposure to emerging bond markets and why are active managers better equipped than passive ones to handle the return of volatility? Mohammed Kazmi, Portfolio Manager & Macro-Strategist Global and Absolute Return Fixed Income at UBP, recently participated in an Asset TV broadcast outlining the risk and reward trade-offs in fixed-income markets over the next six to twelve months.