1. Newsroom
  2. Fünf Fragen an Norman Villamin
Menu
UBP in der Presse 12.09.2017

Fünf Fragen an Norman Villamin

Fünf Fragen an Norman Villamin

NZZ am Sonntag (10.09.2017) - Interview with Norman Villamin, Chief Investment Officer (CIO) Private Banking and Head of Asset Allocation.


Die Weltwirtschaft ist in einer guten Verfassung. Kann sich das noch verbessern?

Die Ausgangslage ist tatsächlich erstaunlich gut. In Europa wächst die Wirtschaft mit 2%. Noch vor zwei Jahren hätte bestimmt niemand mit einem solchen Wachstumstempo gerechnet. Und es ist möglich, dass sich die Situation noch weiter verbessert. Die geplanten Arbeitsmarktreformen in Frankreich etwa könnten dazu beitragen oder eine weiterer Anstieg des Binnenkonsums in Japan.

Sind die neuerlichen Diskussionen um die Schuldenobergrenze in den USA für Anleger ein Grund zur Sorge?

So wie es aussieht, verschiebt sich das Problem bis in den Dezember. Wenn man in der Geschichte zurückblickt, dann hat dieselbe Situation die Volatilität befeuert, doch erholten sich die Märkte rasch einmal. , Als die Ratingagentur Standard & Poor´s die Schuldnerqualität der USA herabgestuft hat kam es hingegen zu hohen Einbrüchen.. Wir erwarten allerdings keine solche Reaktion.

Die Bewertung von Aktien, besonders von Technologiewerten, ist mittlerweile stolz. Schreit das nicht nach einer Korrektur?

Die US-Technologiewerte kann man in zwei Gruppen einteilen. Die erste umfasst die etablierten Firmen, die viel Cash generieren. Hier halte ich die Bewertung für vernünftig und nicht für übertrieben. Vorsichtig sollte man bei den neueren Firmen sein, die erst noch Verluste erzielen, sie sind eher ambitioniert bewertet.

Gibt es Märkte oder Länder, die tatsächlich noch günstig bewertet sind und Potenzial bieten?

Es ist sehr schwierig, noch etwas zu finden, das wirklich günstig ist. Die Bewertung ist aber nur ein Aspekt, entscheidend ist auch, wie sich die Unternehmensgewinne entwickeln. Die US-Börsenindizes sind deutlich gestiegen, aber die Bewertung nicht, weil sich die Gewinne ebenfalls erhöht haben. Wir sind der Meinung, dass europäische Aktien in dieser Hinsicht attraktiv sind, weil hier die Gewinne noch Raum nach oben haben. Und sie werden steigen, wenn die Reformbestrebungen greifen.

Auf welche Sektoren soll man setzen?

Wenn sich die wirtschaftliche Lage Europas weiter verbessert, werden davon vor allem die auf den Binnenmarkt fokussierten Small- und Midcaps profitieren. Die Lage der Banken verbessert sich, das bedeutet, dass diese Unternehmen auch wieder besser mit Kapital versorgt werden und Chancen nützen können.

More about UBP's investment expertise

Norman Villamin-1.jpg

Norman Villamin
Chief Investment Officer (CIO) Private Banking and Head of Asset Allocation

Insight

Navigating wealth succession in Asian families

Wealth succession is complex, emotional and can be costly if not managed properly

Read more

Meistgelesene News

UBP in der Presse 02.04.2019

Zürich ist ein zentrales Standbein für die UBP

Le Temps (29.03.2019) - Vor genau vier Jahren hat die UBP die Privatbank Coutts übernommen. Heute verwaltet UBP 25 Milliarden Franken in der Wirtschaftsmetropole der Schweiz und hat damit ihre Kundenvermögen innerhalb von fünf Jahren verdoppelt. Wir haben Adrian Künzi, Leiter der UBP Zürich, getroffen.

UBP in der Presse 26.03.2019

UBP is ready for all Brexit eventualities

AWP (25.03.2019) - Union Bancaire Privée (UBP) anticipated the uncertainties surrounding future relations between the United Kingdom and the European Union. By expanding in London with the acquisition of ACPI and maintaining a strong presence in Luxembourg, the Geneva bank is prepared for any outcome, as its CEO Guy de Picciotto explained to AWP.

UBP in der Presse 03.04.2019

Taking on more credit risk

Option Finance (21.03.2019) - With economic growth returning to normal, the end of central-bank monetary tightening and an upturn in volatility, bond management could benefit from three main approaches: gradually taking on more credit risk, increasing duration, and seeking liquidity.

Auch lesenswert

UBP in der Presse 19.09.2019

"Wir haben noch sehr lange extrem niedrige Zinsen"

Frankfurter Allgemeine Zeitung (13.09.2019) - Am Aktienmarkt erwartet der Schweizer Vermögensverwalter Nicolas Faller stark schwankende Kurse

UBP in der Presse 18.09.2019

Challenges & Opportunities in Impact Investing

Financial Times (12.09.2019) - It is difficult to regard the 2008 financial crisis in anything other than a negative light. However, for one area of investment, it marked a significant acceleration in prospects.

UBP in der Presse 13.09.2019

Asset TV Masterclass : Fixed Income

With interest rates at rock bottom, bond markets have become very expensive. So why would anybody want to invest in fixed income? Where does the balance between risk and reward lie in these markets and how are central banks responding to slower growth?